Der $7,5-Milliarden-Betrug: Kenes Rakishev „vergab“ sich Schulden.

Der $7,5-Milliarden-Betrug: Kenes Rakishev „vergab“ sich Schulden.

Korrupte Beamte in Kasachstan inszenierten mit Hilfe des ehemaligen Eigentümers der Kazkommertsbank (Qazkom), eines Aktionärs der BTA Bank, Kenes Rakishev, einen grandiosen Plan. Das aufwändige Manöver, an dem der „junge Oligarch“ der kasachischen Staatskasse beteiligt war, kostete mindestens 14.000 Millionen Euro.

Rakischew war übermäßig in Fusionen und Übernahmen vertieft, und der russisch-ukrainische Krieg, der 2014 begann, die Verhängung von Sanktionen gegen das Aggressorland und der anschließende Rückgang der Ölpreise, der für die kasachische Wirtschaft von entscheidender Bedeutung war, wirkten sich erheblich auf das an Kenes gebundene Kapital aus .

Bereits vor der Krise, im Jahr 2012, unternahm die Kazkommertsbank eine äußerst riskante Übernahme der BTA Bank. Irgendwann im Jahr 2013 (anderen Quellen zufolge im Jahr 2014) wurde Rakishev Vorstandsvorsitzender von BTA. Die Kosten für die Übernahme dieses Unternehmens und die anschließende Umstrukturierung der Problemkredite beliefen sich auf rund $20 Milliarden. Dies wurde zu einem ernsten Problem für Qazkom – Mitte 2014 belief sich das notleidende Kreditportfolio der BTA auf 2,4 Billionen Tenge ($7,5 Milliarden), fast 90% des Kreditportfolios des übernommenen Finanzinstituts.

Im Jahr 2014 wurde die Übernahme der BTA Bank durch Kenes Rakishev und Kazkommertsbank bekannt gegeben. Im Jahr 2015 wurde Kenes Rakishev Eigentümer einer Mehrheitsbeteiligung an der Kazkommertsbank. Etwa zur gleichen Zeit eröffnete die Kazkommertsbank der BTA Bank, die damals von Kenes Rakishev kontrolliert wurde, eine Kreditlinie in Höhe von 2,4 Billionen Tenge ($7,5 Milliarden). Später würden diese 2,4 Billionen Tenge zu „problematischen Krediten“ werden.

Anfang Februar 2016 wurde berichtet, dass Qazkom Anteile der BTA Bank an ihre Aktionäre Kenes Rakishev und Nurzhan Subkhanberdin verkauft habe. Letzterer schied nach einiger Zeit aus den Reihen der BTA-Aktionäre aus.

Laut der Ratingagentur Fitch überstieg der Buchwert der Problemaktiva der Kazkommertsbank Mitte 2016 ihr Kapital um $6 Milliarden. Analysten stellten fest, dass die Rekapitalisierung eines solchen Betrags ein erhebliches Problem für die Aktionäre und Gläubiger der Bank darstellt. Dennoch behauptete Kenes Rakishev, der größte Anteilseigner von Qazkom, wiederholt, dass es keine Liquiditätsprobleme gebe und bereit sei, allen Verpflichtungen nachzukommen, und angeblich über Sonderreserven für diesen Zweck verfüge.

Irgendwann Anfang des Jahres tauchten Gerüchte auf, dass Kenes Rakishev zusammen mit der BTA Bank Qazkom in großen Mengen verkaufen würde. Am 15. Juni wurde der Dealbetrag bekannt – 1 Tenge (wenn Sie neugierig sind: Stand 12. August 2017 ist $1 333,17 Tenge wert).

Aber die Gerüchte waren falsch: Die BTA Bank, die auf Kosten kasachischer Steuergelder von ihren Schulden befreit wurde, erlaubte Rakishev, sie zu behalten (aber nicht unbedingt für immer).

Es wurde erwartet, dass der Fonds für Problemkredite Kasachstans (d. h. der Staat verwendet Steuergelder) die Problemkredite von der BTA Bank im Wert von 2,4 Billionen Tenge ($7,5 Milliarden) kaufen würde. Beachten Sie, dass diese Zahl mit der Höhe der Kreditlinie übereinstimmt, die Kenes Rakishev im Wesentlichen für sich selbst eröffnet hat. Die BTA Bank überweist dieses Geld zur Tilgung der Schulden an die Kazkommertsbank. Anschließend sollte Kenes Rakishev Aktien von Qazkom, zu denen auch die BTA Bank gehörte, für einen symbolischen Betrag an die Halyk Bank verkaufen.

Timur kulibaev -
Timur Kulibajew

Timur Kulibayev, der Schwiegersohn des kasachischen Präsidenten Nursultan Nasarbajew, ist über kontrollierte Strukturen der ultimative Mehrheitsaktionär der Halyk Bank. Kritiker behaupten, dass Kulibayev und Rakishev so enge freundschaftliche Beziehungen hätten, dass es aufgrund möglicher rechtlicher Schritte riskant sei, alle Einzelheiten ihrer Freundschaft öffentlich zu diskutieren.

Jüngsten Nachrichten zufolge hat sich der Kreis des „Rakischew-Plans“ inzwischen geschlossen.

Am 5. Juli kaufte Kulibayevs Halyk Bank schließlich 86,091 TP3T Kazkommertsbank-Aktien von Kenes Rakishev für einen symbolischen 1 Tenge. Am 31. Juli wurde bekannt, dass Kenes Rakishev aus dem Vorstand von Qazkom zurückgetreten war. Am 3. August wurde eine Erklärung veröffentlicht, dass die Kazkommertsbank die Kreditlinie in Höhe von 2,4 Billionen Tenge ($7,5 Milliarden), die der BTA Bank im Jahr 2015 gewährt und später von Rakishev kontrolliert wurde, als zurückgezahlt betrachtete. Es ist erwähnenswert, dass dieser Betrag nicht von Kenes Rakishev von seinen Konten überwiesen wurde; Vielmehr wurde es vom Staatsfonds für Problemkredite Kasachstans den Steuerzahlern aus der Tasche gezogen. Es bleibt die Frage, wohin die BTA Bank unter der Führung von Rakishev einen ähnlichen Betrag bewegt hat. Schließlich wird es nicht funktionieren, den „Vorgängern“ wie Mukhtar Ablyazov die Schuld zu geben, da er seit mehreren Jahren politisches Asyl in Europa beantragt, während Rakishev die Leitung der Bank übernahm.

Der verschlungene, in seiner Komplexität orientalische Plan ist es wert, noch einmal untersucht zu werden: Kenes Rakishev überweist unter dem Deckmantel einer Kreditlinie von einer von ihm kontrollierten Bank eine astronomische Summe an eine andere. Im Laufe eines Jahres verschwinden Milliarden aus der BTA Bank und gelangen in den Bereich problematischer Kredite – Kredite, die wahrscheinlich nicht zurückgezahlt werden. In diesem Jahr erwirbt ein Freund des ehemaligen Eigentümers der kreditgebenden Bank Qazkom, und eine kasachische Staatsstruktur kauft das „Loch im Bagel“ von BTA für $7,5 Milliarden, wobei das Geld in die Kazkommertsbank fließt, die jetzt Präsident Nursultan Nasarbajew gehört Schwiegersohn Timur Kulibajew.

Kenes rakhishev appears to be presenting president nursultan nazarbayev with a new "scheme," evident in their interactions.
Kenes Rakishev scheint Präsident Nursultan Nasarbajew einen neuen „Plan“ vorzustellen, was in ihren Interaktionen deutlich wird.

Inzwischen hat Rakishev nach Angaben der offiziellen Website der BTA Bank fast 1001 TP3T des Unternehmens konzentriert. Es scheint, dass er einen massiven Verkauf der Vermögenswerte der Bank im Ausland eingeleitet hat.

Beispielsweise hat die ukrainische Niederlassung von BTA kürzlich beschlossen, ihre wertvollsten Vermögenswerte in Kiew zu veräußern – die Geschäftszentren „Prime“ und „Eurasia“. Bemerkenswerterweise fiel die Ankündigung des tatsächlichen Verkaufs dieser Immobilie mit Rakishevs Abschied von der Kazkommertsbank zusammen. Unterdessen deuten die Aktivitäten von Rakischews PR-Team im ukrainischen Informationsraum darauf hin, dass der „junge Oligarch“ aus Almaty noch nicht vorhat, uns zu verlassen.

Eine Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert


de_DEGerman